Historia y Arqueología Marítima

HOME

LOS PINTORES ALEMANES

Vollmer, Adolph Friedrich (1806 - 1875)

Indice Pintores Alemanes

 

Eibgegend

Öl auf Leinwand, 63x84 cm; sig. u. 1.: AVollmer, 1834; aus Privatbesitz Die ruhige Beschaulichkeit der Elbe unterhalb Hamburgs, wie auch die auf Wind wartenden unterschiedlichen Segelschiffstypen gehören der Vergangenheit an. Die Galiot im Vordergrund liegt offensichtlich vor Anker, während der Eibewer noch versucht, den leichten Wind auszunützen. Auch die Brigg scheint ankern zu wollen und ist mit dem Aufgeien der Segel beschäftigt. Die stattliche Fregatte in der Bildmitte hat bei der leichten Brise die Steuerfähigkeit verloren. Die Spiegelung der Wolken auf dem Wasser und die besonnte Helligkeit hinter den Bäumen verstärken den Eindruck eines ruhigen Sommernachmittags.

Der am 17. Dezember 1806 in Hamburg geborene Vollmer war Schüler und dann Mitarbeiter des Malers und Lithographen Christoffer Suhr. 1831 bis 1833 Heß er sich von Eckersberg in Kopenhagen ausbilden. Von 1833 bis 1839 hielt er sich in München auf. Nach ausgiebigen Reisen ließ er sich in Hamburg nieder. Er malte vor allem Schiffe auf der Elbe und der Nordsee, neben Landschaftsmotiven aus Hamburgs Umgegend. Seit 1860 erblindet, starb er ein Dreivierteljahr vor Vollendung seines 70. Lebensjahres.

 

 

Das ehemalige Blockhaus

Öl auf Holz, 20x27 cm sig. u.r.rAV, 1832 aus Privatbesitz

Heute würde man die Funktion des Blockhauses als eine Art Zollstation bezeichnen, dessen Aufmerksamkeit trotz der vielen Segler nichts entgehen würde. Doch mit zunehmendem Verkehr konnte das einprägsame Häuschen seiner Aufgabe nicht mehr gerecht werden und wurde daher 1852 abgebrochen.

 
 

 

 

Este sitio es publicado por la Fundacion Histarmar - Argentina

Direccion de e-mail: info@histarmar.com.ar